Die DGLM e.V.

Die Deutsche Gesellschaft für Lasermedizin e.V. (DGLM) hat als medizinische Fachgesellschaft die Förderung, Entwicklung und Evaluation photonischer und lasermedizinischer Verfahren zum Ziel. Die DGLM versteht sich dabei als interdisziplinäres Kommunikationsforum. Über die Grenzen medizinischer Fachdisziplinen hinaus bildet sie die Schnittstelle zwischen Medizin, Natur- und Ingenieurwissenschaften, Applikations- und Grundlagenforschung. Sie wendet sich daher an Vertreter der einzelnen Fachbereiche sowie an interessierte Studenten.

 

Gegründet wurde die Gesellschaft am 27.06.1981 in München, maßgeblich auf Initiative von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. A. Hofstetter, damaliger Direktor der Urologischen Klinik der Ludwig-Maximilians-Universität München.

 

Sie hat gegenwärtig ca. 250 Mitglieder. Darüber hinaus hat sie eine Reihe namhafter internationaler Vertreter aus dem Bereich der Laserforschung als Korrespondenz- und Ehrenmitglieder.

 

Die Zeitschrift Photonics & Lasers in Medicine ist das Publikationsorgan der DGLM. Gemeinsam mit der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Laserchirurgie (SALC) wird die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift im De Gruyter-Verlag, Berlin herausgegeben.

 

Darüber hinaus veranstaltet die DGLM ihre turnusmäßigen Jahrestagungen für ein breites Fachpublikum und weitere Symposien. Zur Förderung herausragender wissenschaftlicher Leistungen im Bereich der medizinischen Lasertechnologie werden der Pater-Leander-Fischer-Preis sowie für besondere Verdienste um die DGLM die Wilhelm-Waidelich-Medaille verliehen.

 

Satzung

Die Satzung der DGLM finden Sie als Download hier.